BASICS – die Zweite

  • Ich bemühe mich um die Vorschlagsplattform www.forum-civitas.de, weil ich erreichen möchte, dass die Bürger zukünftig mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten an politischen Prozessen in der Zeit zwischen den Wahlen zum Dt. Bundestag erhalten. Außerdem mische ich mich damit ein in die Diskussion um zukunftsorientierte Alternativen unserer Gesellschaft.
  • Die deutsche Beteiligung an internationalen Militäreinsätzen nimmt immer mehr den Status von Solidaritätsbeflissenheit an, indem vitale nationale Interessen wortreich vorgeschoben werden. Deutschland ist jedoch keine Weltmacht. Es sollte sich daher eher auf eine aktive europäische Sicherheitsheitspolitik und auf die Bekämpfung des Terrors im eigenen Lande konzentrieren. Das kann bedeuten, die nationale Mitgliedschaft in der NATO neu zu überdenken und ggf. in eine gesamteuropäischen NATO- Partnerschaft zu überführen.
  • Jede Religion wird zum Fluch, wenn sie von Erzkonservativen und Scharfmachern der jeweiligen Religionsgemeinschaft dazu missbraucht wird, gute Teile ihrer Anhängerschaft zu indoktrinieren oder gar zu radikalisieren. Dasselbe gilt für rechts- und linkslastige Parteikader, die ihre Anhängerschaft auf  ideologisch unterfütterte menschenverachtende Staatsutopien einschwören und dafür zur Gewaltbereitschaft aufrufen. Der „wehrhaften Demokratie Bundesrepublik“ fehlt zur nachhaltigen Abwehr dieser radikal-ideologischen Umtriebe m. E.  jedoch bis heute eine überzeugende ganzheitliche Abwehrstrategie. Mit Rechtsstaatlichkeit erklärte Zurückhaltung ist keine Begründung für  stillschweigende Duldung, insbesondere dann nicht, wenn Tote zu beklagen sind. Staatsanwälte und Richter sowie die ihnen zuarbeitenden Institutionen müssen ihre Effizienz steigern.
  • Senioren, die per Gerichtsbeschluss gegen drohenden Kinderlärm in Ihrer Nachbarschaft vorgehen, sind mir ein Graus. Sie sollten sich zurückerinnern, welchen Eindruck ein zeternder Alter auf sie gemacht hat, wenn mal wieder ein Fußball in seinem Vorgarten gelandet war. Als Kinder haben wir nach der Tirade gedacht „Der Olle hat sie ja nicht mehr alle“, auch wenn wir ihm das nicht an den Kopf geworfen haben. Heutige Kinder würden das womöglich tun. Ein bißchen mehr Altersweisheit könnten heutige Senioren trotzdem an den Tag legen. Kinder sind wirklich unsere Zukunft.
  • Wer Frauen in der Weise diskriminiert, dass er
    1.  sie im Schnitt 15…20% schlechter bezahlt als Männer
    2. das Übergewicht der Männer bei der Besetzung vonFührungspositionen aufrecht-erhält
    3. frauenfeindliche Gestaltung ihres Umfeldes (zu wenig Kitaplätze, Unflexibilität bei Teilzeitarbeit etc.) ignoriert
    4. sich am Mobbing von Frauen in „angeblichen“ Männerberufen beteiligt oder duldet,

    muss sich nicht nur den Vorwurf der Intolleranz gefallen lassen, sondern auch den einer bedenklichen Borniert- und Überheblichkeit, – und das um so mehr, je höher er in der beruflichen Hierarchie angesiedelt ist. Denn der Fisch stinkt immer vom Kopf her.

    Mit Klick auf BASICS zurück